Reisefinder

Im Reisefinder sehen Sie in welchem Monat wir Reisen anbieten


weitere Informationen

Reiseleitung

Dr. Ursula Prügger >>>

Termin

03. – 08. Oktober 2022 ( 6 Tage)

Reisepreis

EUR ,- pro Person im DZ ab/bis Neapel. Gerne sind wir Ihnen bei der Anreise behilflich.

Einzelzimmer + EUR ,- Mind. 10 max. 15 Gäste

Anmeldeschluss

15. Juni 2022 / danach auf Anfrage

Hinweis

Italien nimmt ab dem 1. April eine Lockerung der COVID 19 Sicherheitsbestimmungen vor.

Somit wird ab dem 1. April bis 30. April nur mehr ein sog. einfacher Grüner Pass (EU konformes Impfzertfikat) mit zweifacher Impfung (erst 14 Tage nach der 2. Impfung) oder ein Anti-COVID Test (Schnelltest mit Gültigkeit von 48 Stunden und PCR Test mit Gültigkeit von 72 Stunden) für Reisen im Flugzeug, in der Bahn und im Bus in Italien, sowie das Essen in Restaurants gefordert.

Regelmässiges Testen ist während der Reise aus logistischen Gründen nicht möglich.

Aufrecht bleibt vorerst bis Ende April die Pflicht zum Tragen von FFP 2 Masken in Innenräumen, einschliesslich Flugzeug, Bahn und Bus.

Ab dem 1. Mai sind weitere Lockerungen in Aussicht. Wir halten Sie auf dem Laufenden und informieren Sie zeitgerecht.

Wir sind um Ihre Gesundheit und Ihr Wohl besorgt, daher ist im Augenblick die Teilnahme an unseren Reisen auch im Hinblick auf ständig wechselnde Vorschriften nur für Geimpfte möglich.

Bitte bringen Sie daher Ihren Impfnachweis mit.

Buchungsanfrage

Auf Entdeckung mediterraner Zaubergärten - Die Inseln Ischia, Capri und Procida, sowie Neapel und Sorrento

«Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn, im dunklen Laub die Goldorangen glühn, ein sanfter Wind vom blauen Himmel weht, die Myrte still und hoch der Lorbeer steht, Kennst du es wohl? – Dahin! Dahin möchte ich [...]»
Johann Wolfgang Goethe aus Wilhelm Meisters Lehrjahre

Den Geist der Gärten Kampaniens machen nicht allein Stil und Schönheit aus, sondern auch ihre individuelle bisweilen weit zurückreichende Geschichte. Mit goldleuchtenden Zitronenbäumen, duftenden Blüten, sanften Meeresbrisen, atemberaubenden Ausblicken und bewundernswerten Villen war die Provinz einst Lustgarten der römischen Kaiser. Diese nannten sie «Campania felix» – glückliches Kampanien.

Diese Reise führt Sie vom Golf von Neapel zu den Inseln Ischia, Procida und Capri sowie nach Sorrent und das Hinterland, wo dieses Flair erhalten bleibt..

  • ISCHIA

Im Gegensatz zu den anderen Inseln des Golfs zeichnet sich Ischia durch seine Größe aus; die Insel ist so weitläufig, dass sechs Gemeinden hier Platz finden, jede mit einer ganz ausgeprägten Persönlichkeit. Die besondere geologische Beschaffenheit und das stets milde Klima haben die Insel zu einer enormen Baumschule unter freiem Himmel gemacht. Auf Ischia genügt es, einen Samen auszustreuen, und schon wächst daraus ein Baum, woher auch der Beinamen «grüne Insel» herrührt.

Hauptdarsteller der Insel ist zweifellos die herrliche Natur, wie auch «La Mortella», der weltberühmte Garten von Sir William und seiner Gemahlin Lady Susana Walton beweist. Die aus Argentinien stammende, leidenschaftliche Gärtnerin Lady Susana Walton legte über fünf Jahrzehnte dieses Kleinod an, um eine friedliche Umgebung für ihren Gatten, einem der bedeutendsten englischen Komponisten des 20. Jh. zu schaffen. Der englische Landschaftsarchitekt Russel Page stand ihr zu Beginn als Berater zur Seite.
Der auf verschiedenen Terrassen angelegte Garten im Hügelbereich mit seiner farbenfrohen, exotischen Schönheit und üppigen Vegetation, den vielen tropischen Pflanzen und wertvollen botanischen Sammlungen geht ausschließlich auf die Ideen von Susana Walton zurück. «La Mortella» gilt als einer der schönsten privaten Gärten in Europa und wurde mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht.

Ein weiteres grünes Paradies stellt ein tropisch-mediterraner Botanischer Garten dar. Er beherbergt eine der umfangreichsten Sukkulenten-Sammlung in Europa. Auf etwa 6‘000 m2 werden Pflanzen aus aller Welt gesammelt, mit einzigartigen Exemplaren unter den etwa 400 Arten. Darunter befindet sich unter anderem die bis 1994 für ausgestorben gegoltene seltene Wollemi-Pinie.


Auf der Insel Ischia schlagen Sie Ihr Quartier im besonderen Hotel Il Monastero auf. Scheinbar vom Rest der Insel getrennt, mitten im Meer auf einer Felsklippe auf 113 Metern Seehöhe (zu Fuß oder mit dem Aufzug zu erreichen) liegt die Aragoner Burg >>>.


Dieser geschichtsträchtige Ort beherbergt das ehemalige Kloster und heutige Hotel. Die von unten aus so streng und verschlossen wirkende Festung verbirgt eine aus einem sonnigen Gemüsegarten mit Olivenbäumen und Reben bestehende Zitadelle, deren enge Gassen immer wieder zu atemberaubenden Ausblicken führen. Mit einer Expertin erkunden Sie die botanischen Schätze in dieser geheimen grünen Oase.

Von Ischia aus erreichen wir per Boot Capri (45 Minuten), die Insel Procida (20 Minuten) und Sorrento mit seinem Hinterland (45 Minuten)

 

  • CAPRI

In der ganzen Welt ist die Insel bekannt. Sie besticht durch Naturschönheiten. Geheimnisvolle Grotten, imposante Felsbögen sowie zauberhafte Parks und Gärten machen Capri weltweit zu einer der schönsten Inseln.

 

 

Mit der Villa San Michele am Felsplateau von Anacapri, mehr als 300 Meter über dem Golf von Neapel, auf einem der höchsten Punkte der Insel gelegen, hat der schwedische Arzt Axel Munthe im ausgehenden 19. Jahrhundert eine grüne Oase geschaffen. In diesem Klippengarten verbinden sich Spuren klassisch formaler Gestaltung mit der romantischen Landschaftstradition jener Zeit. Inspirationsquelle für das Anwesen waren die Villen der römischen Patrizier. Ein Großteil der Gewächse in seinem Garten entspricht denen, die in der antiken Kunst in Stein verewigt wurden, versetzt mit saisonalen Glanzlichtern, wie Kamelien, Azaleen, Glyzinien, Hortensien, Agapanthus, Rosen vermischt mit einheimischen Wildpflanzen.

  • PROCIDA

Die zur italienischen Kulturhauptstadt 2022 erklärte winzige, sich lediglich auf 4 km2 erstreckende Insel Procida, ist im Gegensatz zu ihren Nachbarn Ischia und Capri, vielfach noch unentdeckt. Sie liegt Ischia vorgelagert im Golf von Neapel. Wie das Leben der Insulanerinnen und Insulaner so ist auch die Geschichte der Vulkaninsel von der Seefahrt geprägt.

Sie wandeln an der Fischerhafenpromenade mit den typischen rosa, gelb, mintgrün, orange oder hellblau gestrichenen Fassaden der Häuser, die wie aufeinandergestapelt scheinen, und einem Labyrinth von pittoresken Gässchen. Zitrusbäume, insbesondere die riesigen, speziellen Zitronen und mediterrane Pflanzen sowie Gemüse prägen die typischen Inselgärtchen und die Landschaft.

  • SORRENTO

Bereits die Sirenen versuchten Odysseus in ihre Höhle bei Sorrent zu locken und die alten Römer schätzten die Schönheit und Ruhe des Ortes.

Hier wird die vornehm verblasste Belle Epoque Vergangenheiten Kampaniens anschaulich. Vertreter des Adels, Kaiser, Poeten, Prominente und amerikanische Millionäre stiegen in den späten 90er Jahren des 19. Jh. und im 20. Jh. in den palastartigen Hotels mit ihren verwunschenen Gärten ab. Sie alle erlagen dem Zauber von Surrentum, dem Land der Sirenen.

Und wer erinnert sich nicht an den Schlager «Torna a Surriento», das neapolitanische Lied «Komm zurück nach Sorrent» gesungen von Beniamino Gigli, Pavarotti, Carreras, Domingo, aber auch Elvis Presley und Dean Martin!

Nach einem Spaziergang durch den Ort genießen Sie einen Kaffee oder ein erfrischendes Getränk mit Blick auf den Golf von Neapel. Den Vesuv im Hintergrund vervollständigt ein Park mit einer Vielzahl an seltenen Pflanzenarten und exotischer Bäume, die sich um einen der Göttin Venus geweihten, klassizistischen Liebestempel ranken, das Szenarium.

  • HINTERLAND VON SORRENTO

Im stilvollen und gleichzeitig behaglichen 2 Michelin-Sterne Restaurant «Don Alfonso 1890» geniessen Sie das Degustationsmenü. Der prämierte Chefkoch Ernesto Iaccarino, Sohn von Alfonso kocht für Sie seine traditionellen Rezepte innovativ und persönlich interpretiert, sowie neue mediterrane Kreationen.

Im Anschluss führt Sie ein Spaziergang durch die mediterrane Macchia von Punta Campanella verbunden mit dem Besuch des 7 ha umfassenden biologischen landwirtschaftlichen Betriebes «Le Peracciole» im ursprünglichsten Teil der Halbinsel von Sorrent. Hier produziert der Eigentümer des Sterne-Restaurants «Don Alfonso 1890» den Hauptanteil des im Restaurant verwendeten Gemüses, sein Olivenöl und die Zitronen für den berühmten Limoncello.

Ein weiterer Ausflug führt Sie in einen privaten, auf einem Hang direkt am Meer gelegenen Garten mit kleiner Gärtnerei, in der die Eigentümerinnen mediterrane, subtropische und endemische Pflanzen der Halbinsel Sorrent, Amalfi und Capri kultivieren. In dieser zauberhaften, mediterranen Umgebung tischen Ihnen die Eigentümer nach einem Rundgang im Garten selbst gezogenes Gemüse und Früchte sowie Köstlichkeiten der Region auf, ergänzt durch frisch gebackene Pizza aus dem eigenen Holzofen.

 

  • NEAPEL

Der Botanische Garten wurde während der kurzen Amtszeit als König von Neapel von General Joachim Murat (1808 - 1815), Schwager Napoleons, am Fusse des Capodimonte-Hügels auf 12 ha angelegt. Michele Tenores, 50 Jahre lang der «erste Gärtner» und Direktor, schrieb im fünfbändigen Werk «Flora Napolitana» über die 400 neuen Spezies und 3‘400 im Königreich Neapel heimischen Großpflanzen. Damals war das Sammeln von Pflanzen eine Manie unter Aristokraten und das für sie benötigte Wasser wertvoller als Gold. Heute beherbergt der herrliche Garten 9‘000 Spezies und 25‘000 Exemplare.

Im ehemaligen Konvent der Klarissinnen Santa Chiara liegt mit dem Kreuzgang der Fliesen eine Oase der Stille mitten im lebhaften Zentrum von Neapel verborgen.

Der Innenhof wurde um die Mitte des 14. Jh. angelegt und Mitte des 18. Jh. umgebaut. Dabei stattete man ihn mit, 64 Säulen und Bänken aus, die vollkommen mit ornamentalen und figürlichen Majolika-Szenen bedeckt sind. Insgesamt kamen 30‘000 bunte Fliesen im barocken Stil zum Einsatz.

Die Dekoration greift Elemente aus der Natur aus dem Kreuzgang auf: Weinranken, Glyzinien und Blumen. Die Rückseiten der Sitze, die je zwischen zwei Säulen platziert sind, stellen ländliche, mythologische und maritime Motive dar. Sie beschreiben das bäuerliche Leben außerhalb des Klosters und Allegorien der vier Grundelemente. Die Orangenbäume mit ihren leuchtenden Früchten unterstreichen das mediterrane Flair.

Ein Gourmet-Streifzug auf den Inseln, bei Sorrent und in Neapel ergänzt das Programm und gibt einen ausgezeichneten Eindruck in die traditionelle und neu interpretierte Küche mit ihren lokalen Produkten.

AKTUELL
Für eine kleine Gruppe von 12 Gästen war die Gardasee-Reise ein großartiges Erlebnis. Siehe Gästebuch >>>
NEWSLETTER
Infos "Gartenreisen auf die Feine Art"

Newsletter bestellen >>

NEWSLETTER ARCHIV >>